slider-1

Ihre Kanzlei in Hannover für Erbrecht

Ob akut, absehbar oder überraschend - Unsere Anwälte der Kanzlei Dr. Papsch & Collegen kümmern Sich um Ihre Erbangelegenheiten

Kontaktieren Sie uns!

 

Erbrecht – In Hannover und der Region auf der sicheren Seite

Sie haben geerbt? Das kann ein Grund zur Freude sein, muss es aber nicht. Ihr Rechtsanwalt im Erbrecht wird Ihnen dabei helfen, den Nachlass richtig einzuschätzen und gegebenenfalls eine Ausschlagung der Erbschaft in Betracht zu ziehen. Auch, wenn Sie den Erbfall als Erblasser gestalten wollen, steht Ihnen im Erbrecht Ihr Anwalt aus unserer Kanzlei als Spezialist auf diesem komplexen Rechtsgebiet zur Seite.

Erbrechtliche Regelungen betreffen Verfügungen über den Tod hinaus. Das Erbrecht ist im BGB (Bürgerlichen Gesetzbuch) geregelt. Das Erben und Vererben führt vereinfacht gesprochen zu Vermögensverschiebungen vom sogenannten Erblasser auf den Erben.

Das Deutsche Erbrecht lässt dem Erblasser dabei die Freiheit, seine Erben selbst zu bestimmen. Das ist in Art.14 GG (Grundgesetz) verfassungsrechtlich garantiert.

Grenzen im Erbrecht

Begrenzt wird dieses Recht durch einen Pflichtteilsanspruch, der bestimmten Angehörigen des Erblassers gesetzlich zusteht. Da man auch Schulden erben kann, ist es wichtig, jeden Erbfall genau zu prüfen. Unübersichtliche Rechtsfragen entstehen für Nichtjuristen oft, wenn mehrere Personen gemeinsam erben und sie eine Erbengemeinschaft bilden. Die Erben haben es dann noch mit der Erbschaftssteuer zu tun, da sich der Fiskus in einem gewissen Umfang am Erbteil beteiligt.

Ziehen Sie einen Anwalt im Erbrecht zu Rate

Aufgrund der Komplexität des Erbrechts sind sowohl Erblasser als auch Erben gut beraten, einen Fachanwalt für Erbrecht hinzuzuziehen. Das Erbrecht nimmt im BGB ein ganzes Buch - Buch 5 - in Anspruch. Sie haben es dabei mit vielen rechtlichen Fachbegriffen wie Vermächtnis, Pflichtteil und Erbe, gesetzliche Erbfolge, Alleinerbe, Nachlassverwalter, Erbausschlagung, Erbauseinandersetzung, vorweggenommene Erbfolge, Erbfolge mit Testament, Erbschein und vielen weiteren zu tun.

Hier unterstützt Sie Ihr Rechtsanwalt im Erbrecht in Hannover und der Region aus unserer Kanzlei von Dr. Papsch & Collegen dabei, die erbrechtlichen Grundlagen einzuordnen.

Richtig vererben – Testament, Erbvertrag und andere letztwillige Verfügungen

Erbrecht und Testament werden von Nichtjuristen meist als Einheit betrachtet. Wer seine Erbfolge mit einem Testament regelt, kann die besten Voraussetzungen für eine unkomplizierte Erbabwicklung schaffen. Das Testament ist die geläufigste letztwillige Verfügung, die ein Erblasser treffen kann. Mit dieser Regelung für den Erbfall, bestimmt er das Schicksal seiner Vermögenswerte über den Tod hinaus.

Neben dem Testament kann auch ein Erbvertrag die Erbfolge im Sinne des Erblassers regeln. Während das Testament eine einseitige, formbedürftige Willenserklärung des Erblassers ist, ist der Erbvertrag ein zweiseitiger Vertrag. Ein Testament kann der Erblasser bis zu seinem Tod jederzeit widerrufen. Das ist bei Erbverträgen nicht möglich. Hier haben Erben bereits eine gesicherte Anwartschaft durch die vertragliche Regelung erworben.

Der Erblasser kann auch jemanden außerhalb des eigentlichen Erbes begünstigen. Möglich wird das über ein Vermächtnis, das er zugunsten eines Nicht-Erben einrichtet. Ein Erblasser kann den Nachlass aber nur in seinem Sinne gestalten, wenn er die für seine Zwecke richtige letztwillige Verfügung auswählt und sie passend gestaltet.

Fragen zum Testament und Erbrecht? In und um Hannover stehen Ihnen unsere Rechtanwälte aus der Kanzlei Dr. Papsch und Collegen mit Rat und Tat zur Seite

Da gerade beim Testament wichtige Wirksamkeitsvoraussetzungen zu beachten sind, ist ein kompetenter Anwalt im Erbrecht erster Ansprechpartner. Das gilt umso mehr, wenn der Erblasser von der gesetzlich vorgesehenen Erbreihenfolge abweichen will, wenn er ein Haus vererben möchte oder ein Unternehmen zum Erbteil gehört. Auch, wenn ein Erbverzicht vereinbart werden soll oder eine vorweggenommene Erbfolge angedacht wird, kommen Sie im Erbrecht ohne Anwalt nicht aus.

Bei allen Fragen rund um das Erbrecht, der Testamentsgestaltung und zu Erbverträgen oder auch bei Erbauseinandersetzungen und der Testamentsvollstreckung stehen wir Ihnen mit unserer umfangreichen Fachkompetenz zur Seite – Sie erreichen uns unter 0511 807223 - 0 oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wer erbt was - Grundsätzliches zur Erbfolge

Bei einer Erbfolge ohne Testament oder einer anderen letztwilligen Verfügung gilt die gesetzliche Erbfolge. Dabei ist im Erbrecht zunächst der Ehegatte beim Erbteil immer privilegiert.

Die gesetzliche Erbfolge ohne Testament macht in einer bestimmten systematischen Erbenordnung Verwandte und Ehegatten zu Erben des Erblassers. Die 1. Ordnung bilden die direkten Abkömmlinge des Erblassers, also seine Kinder, Enkel, Urenkel und weitere. An zweiter Stelle sind die Eltern des Erblassers und deren Abkömmlinge berücksichtigt. Hier ist auch das Erbrecht der Geschwister angesiedelt. Im der dritten, vierten und fünften Grade kommen die Großeltern, Urgroßeltern und weitere entfernte Voreltern des Erblassers als Erben infrage.

Wichtig ist, dass die Erbenordnung in absteigender Reihenfolge immer nur dann weitere Verwandte begünstigt, wenn keine weiteren Erben aus einer übergeordneten Erbenklasse vorhanden sind. So erben die Eltern eines Erblassers nur dann, wenn er keine direkten Abkömmlinge hat.

Der Pflichtteil im Erbrecht

Das Enterben ist von wenigen Ausnahmen abgesehen nur in einem gewissen Umfang möglich. Ein Pflichtteil als gesetzlicher Erbteil sichert bestimmten Personen in der Nähe des Erblassers einen Teil des Erbes, auch, wenn sie vom Erblasser durch eine letztwillige Verfügung von der Erbfolge ausgeschlossen also sozusagen „enterbt“ worden sind.

Begünstigt werden dabei vor allem die direkten Abkömmlinge, die Eltern und der Ehegatte/Lebenspartner des Erblassers. Der Pflichtteil bei einer Erbschaft führt häufig zu Streitigkeiten und rechtlichen Auseinandersetzungen zwischen Pflichtteilsberechtigten und Erben. Hier ist es allen Beteiligten anzuraten, rechtzeitig einen Anwalt oder Fachanwalt für Erbrecht einzuschalten. Bei Fragen oder auch im Streitfall stehen Ihnen in unserer Kanzlei Dr. Papsch & Collegen die Anwälte für Erbrecht in Hannover und der gesamten Region zur Verfügung.

Als Pflichtteilsberechtigter oder als Erbe, der sich einem Pflichtteilsanspruch gegenübersieht, sollten Sie sich vor allem von Anfang an rechtlich kompetent beraten lassen. Es ist nicht immer einfach, den Pflichtteil zu berechnen und die eigenen Möglichkeiten zur Geltendmachung von Pflichtteilsrechten richtig einzuschätzen. Das Deutsche Erbrecht macht den Pflichtteil zu einem wesentlichen Bestandteil einer Erbengerechtigkeit, vor allem mit Blick auf uneheliche Kinder. Rufen Sie uns unter 0511 807223 - 0 an oder schicken Sie uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! – Wir beraten Sie gerne.

Pflichtteil für Geschwister und Enkel

Auch an dieser Stelle gilt die Frage: Wer erbt was? Der Gesetzgeber privilegiert Verwandte des Erblassers bei der Pflichtteilsberechtigung in unterschiedlicher Weise. Während für Kinder, Ehegatten und Lebenspartner des Erblassers bei der Erbschaft der Pflichtteil immer zu berücksichtigen ist, kommen entferntere Verwandte hingegen nur unter bestimmten Bedingungen zum Zug.

Der Pflichtteil für Geschwister, der Pflichtteil für Enkel und für Eltern ist nur dann zu berücksichtigen, wenn es keine weiteren Abkömmlinge gibt, die diesen Verwandten in der Erbfolge vorgehen. Interessanterweise ist im Zusammenhang mit dem Pflichtteil das Erbrecht für Enkel so gestaltet, dass auch diese zu den entfernteren Verwandten gerechnet werden. Hingegen ist im Erbrecht der Ehegatte stets privilegiert, obwohl er nicht mit dem Erblasser verwandt ist.

Hier liegen viele Konstellationen für rechtliche Auseinandersetzungen, insbesondere, wenn die Ansprüche von Ehegatten auf die Ansprüche von Kindern aus anderen Verbindungen des Erblassers treffen.

Den Pflichtteilsanspruch im Vorfeld berücksichtigen

Der Pflichtteilsanspruch als gesetzlicher Erbteil kann nur unter ganz strengen Voraussetzungen ausgeschlossen sein, zum Beispiel, wenn der Pflichtteilsberechtigte dem Erblasser nach dem Leben getrachtet hat.

Denken Sie also in jedem Erbfall und bei der Testamentserstellung immer auch an folgende Punkte, die für Sie Bedeutung erlangen können:

  • Erbrecht der Geschwister und möglicher Pflichtteil für Geschwister
  • Erbrecht für Kinder und Pflichtteil der Kinder
  • Erbrecht für Enkel und Pflichtteil der Enkel

Kluge Erblasser berücksichtigen bei einer potenziellen Erbschaft den Pflichtteil bereits im Vorfeld, um Auseinandersetzungen zwischen den Erben zu vermeiden. Sie erleichtern es im Rahmen ihrer Verfügungen zu Lebzeiten, den Pflichtteil zu berechnen. Erben und Vererben kann einfach sein, wenn wesentliche Aspekte von Anfang an bei der Erbschaft berücksichtigt werden.

Exkurs Erbrecht für Kinder - Pflichtteil der Kinder praxisrelevant

Das Deutsche Erbrecht zielt mit den Pflichtteilsregelungen insbesondere auch darauf ab, uneheliche Kinder mit als Erben einzubeziehen. Pflichtteilsberechtigte haben einen Anspruch auf die Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Hat etwa der Erblasser 2 Kinder A und B und hat er A enterbt, so steht A dennoch die Hälfte dessen zu, was er in seiner Erbenstellung erhalten hätte.

Die Erbausschlagung

Die Ausschlagung der Erbschaft ist in manchen Fällen die einzige Alternative, um die Übernahme fremder Schulden zu vermeiden. Sie sollten niemals ungeprüft erben. Das Erbrecht sieht vor, dass Schulden mit vererbt werden können. Wer also leichtfertig das Erbe antritt, wird gegebenenfalls für fremde Schulden in Anspruch genommen.

Im Regelfall haben Sie mit Benachrichtigungseingang 6 Wochen Zeit, sich mit den vererbten Vermögenswerten oder Schulden auseinanderzusetzen. Dabei ist für Sie besonders wichtig: Wenn Sie das Erbe nicht ausschlagen, treten Sie es an. Denken Sie also rechtzeitig an einen möglichen Erbverzicht. Hier heißt es also: Erbschaft ausschlagen - zügig handeln.

Setzten Sie sich mit unseren Anwälten für Erbrecht in Hannover unter 0511 807223 - 0 oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung – Wir helfen Ihnen bei der Überprüfung Ihrer Erbschaft.

Die Erbengemeinschaft

Anders als ein Alleinerbe kann nicht jeder Beteiligte einer Erbengemeinschaft sofort über seinen Teil des Erbes verfügen. Gerade bei einer Erbfolge ohne Testament erben häufig mehrere Personen. Diese Erbengemeinschaften führen oft zu langwierigen rechtlichen Zwangsgemeinschaften der Beteiligten, weil im Regelfall erst eine Erbauseinandersetzung zur Verfügbarkeit von Vermögenswerten führt.

Ohne einen Anwalt im Erbrecht lässt sich diese komplexe rechtliche Situation häufig nicht durchdringen. Das gilt umso mehr, als dass aus der Erbenstellung auch Pflichten erwachsen, die die Beteiligten zu beachten haben. Vielfach bereiten gerade Immobilien bei mehreren Erben große Schwierigkeiten. Wer also ein Haus oder Unternehmen vererben möchte und richtig vererben will, sollte unbedingt ein Testament erstellen.

Erbrecht und Schenkung – Den Nachlass gut geregelt

Das Erbrecht und die Schenkung gehören insoweit zusammen, als dass man mit Schenkungen zu Lebzeiten besonders günstige steuerliche Gestaltungen beim Vererben realisieren kann. Auch sind sich Erbschaftssteuer und Schenkungsteuer nahe, wenn es um Freibeträge für bestimmte privilegierte Personenkreise geht.

Richtig vererben heißt dabei oft nicht nur die Erbreihenfolge im eigenen Sinne zu gestalten, sondern auch für die Erben steuerlich günstigere Möglichkeiten auszuschöpfen. Hier steht in der Erbschaftssteuer der Freibetrag im Zentrum der Überlegungen. Er kann in bestimmten Zeiträumen erneut genutzt werden. Lassen Sie sich zu diesen Fragen im Erbrecht von Ihrem Anwalt aus Hannover der Kanzlei Dr. Papsch & Collegen ausführlich beraten.

Ihr Anwalt für Erbrecht in Hannover

Erbrechtsanwälte helfen Ihnen in der ganz praktischen Auseinandersetzung mit einem Erbfall. Sie unterstützen Sie dabei, Ihren Erbschein zu beantragen und in den Besitz des Erbes zu kommen.

Rechtsanwälte sind dazu auch als Nachlassverwalter tätig. Ihr Anwalt im Erbrecht aus Hannover von der Kanzlei Dr. Papsch & Collegen unterstützt Sie genauso bei einer Testamentserstellung. Dessen Gestaltung weist oft rechtliche Tücken auf, da das Erbrecht für ein Testament besondere Formvorschriften vorsieht. Bedenken Sie stets, dass eine Erbfolge ohne Testament nicht immer in Ihrem Sinne als Erblasser ausfällt.

Die gesetzliche Erbfolge ohne Testament erfolgt rein systematisch, ohne dass Ihre persönlichen Wünsche berücksichtigt werden. Nutzen Sie die Möglichkeiten, die Ihnen das Erbrecht für letztwillige Verfügungen bietet.

Von Testamenten bis zur Unternehmensnachfolge und Vorsorgemaßnahmen zu Lebzeiten

Für Sie prüfen und gestalten unsere Anwälte für Erbrecht in Hannover aber nicht nur Testamente und Erbverträge. Sie erarbeiten auch Lösungen für die Unternehmensnachfolge und Vermögenssicherung im Erbfall wie im Wege der vorweggenommen Erbfolge.

Unsere Anwälte der Kanzlei Dr. Papsch & Collegen regeln und übernehmen dazu die Testamentsvollstreckung sowie die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung.

Sie können sich zu allen Fragen rund um das Thema Erbrecht von unseren Anwälten in Hannover beraten lassen. Dazu zählen insbesondere mit Blick auf Ihre individuellen Lebensumstände beispielsweise weitere Vorsorgemöglichkeiten für den Fall des Todes, wie Schenkungen zu Lebzeiten, Lebensversicherungen, die vorzeitige Regelung der eignen Bestattung, Bankverfügungen und Vollmachten, sowie die Möglichkeit einer (Erwachsenen)-Adoption etwa von Stiefkindern.

Sind Sie Erbe geworden, beraten wir Sie dahingehend, wie Sie sich in der Situation richtig verhalten und unterstützen Sie bei der Durchsetzung Ihrer Rechte. Sollten Sie in einem Testament enterbt worden sein oder eine Erbschaft bereits angenommen haben, sich aber doch anders entscheiden, so beraten wir mit Ihnen über die Möglichkeiten einer Anfechtung und Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Ihren Anwalt für Erbrecht in und um Hannover sowie für alle Fragen rund um das Erbrecht finden Sie in unserer Kanzlei bei Dr. Pasch & Collegen – Nehmen Sie gerne mit uns telefonisch unter 0511 807223 – 0 oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt auf.

Dr. Gerold Papsch
RA Dr. Gerold Papsch
RAin Silvia Krug
RAin Silvia Krug
Fordern Sie jetzt zum Erbrecht guten Rat an

 

Kontakt & Anfahrt

Sie haben Fragen? Gern stehen wir Ihnen telefonisch zur Verfügung.

Rechtsanwälte Dr. Papsch & Collegen

Herrenhäuser Markt 3
30419 Hannover

Telefon: 0511 807223 - 0
Telefax: 0511 807223 - 29

E-Mail: kanzlei@papsch.de
Internet: www.papsch.de

Bürozeiten

Montag - Freitag
09:00 - 18.00 Uhr

Termine nach telefonischer Vereinbarung.
Termine können bei Bedarf auch abends oder am Wochenende vereinbart werden.